Verlässlicher Solarstrom ohne Eigeninvest dank Photovoltaikanlage vom eigenen Gebäude

Solarstrom beziehen, ohne selbst in die PV-Anlage zu investieren? Das geht! 

Ihre Vorteile

Florian Herrmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Solstrom UG

Wie sieht die Umsetzung aus?

01/ Gebäudeprüfung und individuelle Planung

Wir besichtigen und analysieren Ihr Gebäude und kalkulieren anhand Ihrer Verbrauchsdaten einen indikativen Strompreis sowie mögliche Einsparpotenziale. Einen Überschlag bekommen Sie vorab auch ohne Besichtigung!

02/ Installation und Inbetriebnahme der PV-Anlage

Nach Beauftragung und Freigabe durch den zuständigen Netzbetreiber errichten wir die PV-Anlage auf Ihrem Dach und übernehmen dabei sämtliche Kosten für die schlüsselfertige Montage sowie für alle späteren Betriebskosten wie Versicherung, Wartung, Reparaturen, etc.

03/Betrieb und Strombezug

Sie beziehen den nachhaltigen Solarstrom direkt vom eigenen Dach und geben die Verantwortung für die PV-Anlage an uns ab. Wir kümmern uns um Betrieb, Service und Wartung.

Häufige Fragen zu PV OnSite PPA

Ein Stromliefervertrag, kurz PPA, ist eine Vereinbarung, bei der ein Unternehmen eine Photovoltaik Anlage auf seinem eigenen Gebäude von einem Drittanbieter finanzieren, installieren und betreiben lässt. Das Unternehmen kauft lediglich den erzeugten Solarstrom zu einem vorher festgelegten Preis ab.

Die Photovoltaikanlage wird im Auftrag der Solstrom UG errichtet und geht nach Inbetriebnahme in deren Besitz über. Alle anfallenden Kosten, wie Betriebskosten, Wartung, Service und  Versicherung übernimmt Solstrom. 

  • Kostenersparnis: Senkung der Energiekosten über die Vertragslaufzeit hinweg.
  • Umweltfreundlich: Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen und Förderung der Nachhaltigkeit. 
  • Unabhängigkeit von Energiepreisvolatilität: Feste Energiepreise bieten Planungssicherheit. 
  • Imagegewinn: Demonstration von Umweltengagement und nachhaltigem Wirtschaften.

Die Laufzeit unseres Stromliefervertrags (PPA) beträgt meist 20 Jahre. Die Länge des Vertrages beeinflusst den Strompreis, d.h. je länger desto günstiger. 

Die Größe der PV-Anlage hängt von Faktoren wie dem Energieverbrauch des Unternehmens, dem verfügbaren Platz für die Anlage und den lokalen Sonnenlichtverhältnissen ab. Eine gründliche Bedarfsanalyse ist entscheidend.

Wir setzen die Photovoltaikanlagen und die damit zusammenhängenden Stromlieferverträge mit Kunden aus Gewerbe, Industrie und Sozialwirtschaft um.  

Folgende Voraussetzungen sollten gegeben sein:

  • Eine verfügbare Dachfläche von mind. 400 m² 
  • Einen jährlichen Stromverbrauch von mind. 100.000 kWh

Der aus der PV-Anlage produzierte Strom muss vom Unternehmen abgenommen und verbraucht werden. Ab Inbetriebnahme der Anlage geschieht dies automatisch.  

Nein, eine vollständige Abdeckung des Strombedarfs ist nicht möglich, jedoch kann der  günstige Stromvertrag durch einen weiteren Ökostromtarif ergänzt werden. Bei hoher Eigenverbrauchsquote, wie bei Krankenhaus- und Pflegeeinrichtungen, lohnt sich die  Stromkosteneinsparung durch den Solarstromanteil aber deutlich. Bereits im Vorfeld bestimmen wir mit Hilfe einer Software und hoher Genauigkeit den zukünftigen Deckungsgrad Ihres Stromliefervertrages.  

Am Ende der Vertragslaufzeit gibt es in der Regel Optionen zur Verlängerung, zum Kauf der Anlage oder zur Beendigung der Vereinbarung.

Kontaktieren Sie uns noch heute, um eine individuelle Beratung zu erhalten und zu erfahren, wie ein Stromliefervertrag (PPA) Ihrem Unternehmen helfen kann, Kosten zu senken und  nachhaltiger zu agieren.

Referenzen

Referenz PPA

Daten der Photovoltaik-Anlage


Anzahl der PV-Module: 432

Jährliche Stromerzeugung: 157.222 kWh/Jahr

Gedeckter Eigenverbrauchsanteil: 57,4 %

Vermiedene CO2-Emissionen: 73.882 kg/Jahr

System-Nennleistung: 177,12 kWp